. .

Neuigkeiten

DB Museum goes Mexico!

Zum dritten Mal informiert das DB Museum in Mittelamerika über deutsche Eisenbahngeschichte. Mexiko will die Eisenbahnkultur wiederbeleben und holt sich Inspiration aus Deutschland.

Das DB Museum setzt seine Zusammenarbeit mit dem Eisenbahnmuseum in San Luis Potosí in Mexiko fort. Nach den erfolgreichen Ausstellungen von 2014 und 2015 haben die Kuratoren Rainer Mertens und Ursula Bartelsheim eine weitere Ausstellung für die mexikanischen Kollegen erarbeitet, die am 22. November 2016 in San Luis Potosí eröffnet wird.

Das Thema diesmal lautet: Der ICE – 25 Jahre Hochgeschwindigkeitsverkehr in Deutschland. Die Schau stellt die verschiedenen ICE-Zugtypen vor und zeigt die wichtigsten technologischen Entwicklungsschritte. Darüber hinaus wird die verkehrspolitische Bedeutung des ICE thematisiert und ein Vergleich gezogen zu Hochgeschwindigkeitszügen in anderen Ländern.

Wie schon in der Vergangenheit kam das Ausstellungsprojekt in San Luis Potosí durch die Kooperation mit dem dort ansässigen Centro Cultural Alemán zustande. Das Kulturinstitut möchte dem Thema Eisenbahn in Mexiko zu mehr Popularität verhelfen. Die diesjährige Ausstellung ist darüber hinaus eine gute Ergänzung zum Deutschlandjahr, das vom Goethe-Institut in Mexiko 2016-2017 organisiert wird.  

Auf Einladung des Centro Cultural Alemán werden Museumsdirektorin Russalka Nikolov und Kurator Rainer Mertens zur Eröffnung der Ausstellung nach San Luis Potosí fahren und anschließend an einer Konferenz zum Thema Mobilität in Puebla teilnehmen. Die ICE-Ausstellung soll im kommenden Jahr noch in anderen Museen in Mexiko gezeigt werden. 


Quelle: DB Museum