. .

Personenzug-Tenderlokomotive 78 510

Zuverlässige Tenderlokomotive der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft

Die 78 510 wurde 1924 ausgeliefert und war fast 30 Jahre im Bahnbetriebswerk Witten beheimatet. Daher wurde sie nach ihrer insgesamt 41-jährigen Dienstzeit in Witten als Denkmallokomotive aufgestellt.

Die Ursache für die Konstruktion einer Lokomotive war meist entweder gestiegenes Verkehrsaufkommen oder die Beförderung schwererer oder schnellerer Züge. Der Bedarf an einer Lokomotive für leichte Schnellzüge sowie Eilzüge, die am Zielort ohne Verwendung einer Drehscheibe wenden konnten, bestimmte die Konstruktion der Baureihe 78 mit ihrer symmetrischen Laufwerksanordnung von zwei Vorlaufachsen, drei Antriebsachsen und zwei Nachlaufachsen. Damit konnte die BR 78 in beide Richtungen gleich schnell fahren, wozu zur Zeit der Auslieferung keine Schlepptenderlokomotive in der Lage war.

460 Lokomotiven dieser zuverlässigen Baureihe wurden gebaut, noch 1962 waren 400 bei der Deutschen Bundesbahn in Betrieb. Nur fünf blieben erhalten.

 

Die 78 510 wurde 1924 ausgeliefert und war fast 30 Jahre im Bahnbetriebswerk Witten beheimatet. Daher wurde sie nach ihrer insgesamt 41-jährigen Dienstzeit in Witten als Denkmallokomotive aufgestellt. Nach 15 Jahren wurde sie vom Sockel geholt, im Ausbesserungswerk Witten aufgearbeitet und im Rahmen der 150-Jahr-Feier der Deutschen Eisenbahnen präsentiert. Anschließend kam sie ins DB Museum Nürnberg.

Technische Daten
Baujahr 1924
Höchstgeschwindigkeit100 km/h
Hersteller Vulkan-Werke, Stettin
Leistung 1.015 kW
LüP in mm14.800
Dienstgewicht104,6 t

                                             

Übersicht