. .

Elektrolokomotive E 52 34

Elektrische Schnellzuglokomotive der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft E 52

Zur Beförderung schwerer Reisezüge auf den elektrifizierten Bayerischen Hauptbahnen beschaffte die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft eine schwere Elektrolokomotive, deren Antrieb auf vier Elektromotoren beruhte, die insgesamt vier Achsen antrieben.

Die Lokomotive, die mit 140 Tonnen zu den schwersten jemals in Deutschland gebauten Elektrolokomotiven gehört, leistete 2.200 kW und hatte eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Nur 35 Lokomotiven dieser Baureihe wurden gebaut. 

Nach ihrer Indienststellung im November 1925 war die Lokomotive 41 Jahre in ihrem vorgesehenen Einsatzgebiet Bayern unterwegs, bevor sie für fünf Jahre in Kaiserslautern beheimatet wurde. Am 1. Juli 1972 wurde sie im Bahnbetriebswerk Frankfurt (Main) ausgemustert und als stationäre Vorheizanlage für Reisezüge im Bahnhof Offenbach aufgestellt. Sieben Jahre später folgte die Aufarbeitung in den Auslieferzustand im Ausbesserungswerk München-Freimann. Hier wurde sie auch im Rahmen der 100- Jahr-Feier des elektrischen Betriebs gezeigt. Anschließend kam sie ins DB Museum nach Nürnberg.

Technische Daten
Baujahr 1925
Höchstgeschwindigkeit90 km/h
Hersteller Maffei, Wasseg
Leistung 2.200 kW
LüP in mm17.210
Dienstgewicht140 t

                                             

Übersicht