. .

Stadtschnellbahn-Zug (S-Bahn) ET 420

ET 420 416 mit Sonderausstattung (420Plus)

Der massenhafte Transport von Reisenden und Pendlern im Umfeld großer Städte erfordert ein spezielles Verkehrssystem. Dies wurde im Vorfeld der Olympischen Spiele 1972 in München erkannt und führte zur Entwicklung des dreiteiligen Elektrotriebwagens.

Davon wurden in acht Bauserien von 1970 – 1997 insgesamt 480 Einheiten gebaut. Für kurze Fahrzeiten bei geringen Halteabständen ist er mit seinem All-Achsantrieb und zwei voneinander unabhängigen Bremssystemen optimal ausgerüstet. Bis zu drei dreiteilige Einheiten können zu einem Langzug zusammengekoppelt werden. Für einen hohen Reisekomfort läuft der ET 420 auf luftgefederten Triebdrehgestellen. Die Auslieferung moderner S-Bahntriebwagen führt zur Ausmusterung der ET 420. Im Rahmen des Projektes 420 Plus wurden die beiden Triebwagen 420 400 und 416 im Werk Krefeld-Oppum 2005/2006 noch mit moderner Technik, darunter einer Klimaanlage nachgerüstet.

Quelle: DB Museum/Benjamin Stieglmaier

Der ET 420 416 wurde 1990 ausgeliefert und war 24 Jahre im Bahnbetriebswerk Plochingen beheimatet und bei der S-Bahn Stuttgart eingesetzt. Nach dem Auslaufen der Betriebserlaubnis wurde er im Mai 2014 dem DB Museum übergeben. Das Fahrzeug ist derzeit im Freigelände ausgestellt,

Technische Daten
Baujahr 1989
Höchstgeschwindigkeit120 km/h
Hersteller MAN, Siemens
Leistung 2.400 kW/3.263 PS
LüP in mm76.400
Dienstgewicht161 t

                                             

Übersicht