. .

Schnellzug-Dampflokomotive

03 1010

In den 1930er Jahren versuchte die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft der neuen Konkurrenz von Auto und Flugzeug durch die Erhöhung der Reisegeschwindigkeiten zu begegnen. Mit diesen schnellen Dampfloks der Baureihe 03 10 konnten sich die Bahn behaupten.

Die DRG versuchte ihr Ziel zum einen durch Leistungssteigerungen, zum anderen durch die Senkung des Luftwiderstandes der Lokomotiven zu erreichen.
Im Unterschied zu den Vorgängerlokomotiven der Baureihe 03 hatten die Lokomotiven der Baureihe 03 10 ein Dreizylindertriebwerk und erhielten eine stromlinienförmige Verkleidung aus Blech, die allein schon ca. 300 PS Leistungssteigerung brachte.

1953 wurde die Stromlinienverkleidung wieder entfernt, da der aus der Verkleidung resultierende erhöhte Arbeitsaufwand Wartungsarbeiten verteuerte. Die Lokomotive diente anschließend in der Versuchs- und Entwicklungsstelle der Maschinenwirtschaft (VES-M) in Halle. 1974 bis 1981 war sie dann noch einmal im Regelbetrieb zwischen Stralsund und Berlin im Einsatz. Ende 1981 wurde die 03 1010, die als Traditionslokomotive ausersehen war, auf Kohlefeuerung zurückgebaut und wird bis heute von der Traditionsgemeinschaft Bw Halle P aus im Sonderzugverkehr eingesetzt.

Baureihendaten
erstes Baujahr1939
Achsfolge/Bauart2'C1' h3
Treibrad-Durchmesser2.000 mm
Eigengewicht176,8 t
Länge ü. P.23.910 mm
Geschwindigkeit140 km/h
AntriebTreibstange
Leistung1.317 kW
Kesseldruck16 kp/qcm
Rostfläche3,89 qm
Verdampfungs-Heizfläche203,15 m²
Überhitzer-Heizfläche72,22 m²
Zylinder-Durchmesser470 mm
Kolbenhub660 mm
KupplungsartSchraubenkupplung

Fahrzeugdaten
angebrachte Fz-Bezeichnung03 1010
UIC-Nummer03 1010-2
HerstellerAugust Borsig Lokomotiv-Werke, Berlin
Fabriknummer14921/1939
Indienststellung07.11.1940
Beheimatungen Berlin-Grunewald, Stargard, Breslau Hbf, Leipzig Hbf West, VES-M Halle, Stralsund, Bw Halle P
Standort DB Museum, Standort Halle

Übersicht