. .

TEE

Die Geschichte des Museumszuges

Der TEE-Zug des DB Museums erinnert noch heute an die glanzvolle Zeit des TEE-Verkehrs. Erfahren Sie mehr über die historischen Hintergründe und die einzelnen Fahrzeuge.

TEE

Elektrolokomotive E 03 001/103 001-4

Die Lokomotive 103 001 ist eine von zwei Elektroloks der Baureihen 103.0/103.1, die im TEE-Zug des DB Museums im Einsatz sind. Die Lokomotiven dieser Baureihen prägten über Jahre das Erscheinungsbild der Deutschen Bundesbahn.

TEE

Elektrolokomotive 103 113-7

Für die Bespannung von TEE- und Intercity-Zügen stellte die Deutsche Bundesbahn ab 1970 die Lokomotiven der Baureihe 103.1 in Dienst. Mit diesen Elloks wurde erstmals planmäßig eine Geschwindigkeit von 200 km/h gefahren.

TEE

Rheingold Clubwagen

Um die Attraktivität des TEE-Verkehrs zu steigern, führte die Deutsche Bundesbahn 1983 neue Zuggarnituren ein, die sich im Komfort von den übrigen Reisezugwagen deutlich unterschieden. Der neue Rheingold Clubwagen war für touristische Angebote vorgesehen.

TEE

Reisezugwagen 1. Klasse

Ab 1962 stellte die Bundesbahn Wagen der Gattungen Avmz 111.1 (Abteilwagen) und Apmz 121.0 (Großraumwagen) für die beiden TEE Rheingold und Rheinpfeil in Dienst. Die Fahrzeuge bewährten sich und wurden später in mehreren Serien nachgebaut.

TEE

Kanzlerwagen

Der als Kanzlerwagen bezeichnete Salonwagen gehörte ursprünglich nicht zum „TEE Rheingold“. Er wurde 1974 für den Bundeskanzler Helmut Schmidt gebaut.