. .

Güterwagen von 1870

Kohle auf der Schiene

Dieser Güterwagen ist der älteste Güterwagen in der Fahrzeugsammlung des DB Museums. Er transportierte Kohlen aus dem Nordwesten Tschechiens zur Elbe. Der Wagen wurde 1870 in Nürnberg gefertigt.

Im Nordwesten des heutigen Tschechiens baute Österreich-Ungarn Kohle ab. Zur Beförderung der Kohle wurde am 20. Mai 1858 die Bahnlinie zwischen Teplitz und Aussig, heute Usti nad Labem, eröffnet. Die Betreibergesellschaft der Linie war die k.k. privat. Aussig-Teplitzer Eisenbahn-Gesellschaft. Bis 1882 baute die Gesellschaft die Strecke sukzessive aus.

Sie führte nun von Komotau (Komotiv) nach Reichenberg (Liberec). Teile der Strecke entwickelten sich zu den am schwersten belasteten Eisenbahnstrecken in Österreich-Ungarn. Täglich waren zehn Personen- und fünfzig Güterzüge unterwegs. Insgesamt hatte die Eisenbahn-Gesellschaft 2.500 Kohlewagen im Einsatz. Der Güterwagen von 1870 war einer von ihnen.                                       

Technische Daten
Baujahr1870
Hersteller

Klett & Comp. Nürnberg

Länge6000 mm
Gewicht4t
Zuladung 10t