. .

Preußische T 3 (89 7462)

Rangierlok mit Standards

Normen und Standards vereinheitlichen, sie vereinfachen den Bau und die Wartung und halten damit die Kosten niedrig. Die Preußische T 3 ist eine der ersten Dampfloks, die nach Normen gebaut worden ist.

Die Lokomotive 89 7462 (früher preußische T 3) wurde von der preußischen Staatsbahn im Jahre 1904 in Dienst gestellt.

Die Lokomotiven der preußischen Baureihe T 3 wurden im Nebenbahndienst sowie im Rangierdienst verwendet. Viele dieser Loks wurden bereits in den zwanziger und dreißiger Jahren ausgemustert. Einige hielten sich jedoch bis Anfang der sechziger Jahre bei beiden deutschen Bahnverwaltungen. Die Lokomotive 89 7462 wurde 1960 ausgemustert und anschließend als Spielgerät im Kölner Zoo aufgestellt.

Im Herbst 1999 wurde die Lok an das DB Museum zurückgegeben und anschließend nach Koblenz überführt. Hier wurde die Lok unter fachkundiger Anleitung des Restaurators Kornelius Götz von der BSW-Gruppe äußerlich aufgearbeitet. Das Restaurierungsziel war die Wiederherstellung des letzten Betriebszustands. Die Lok wurde zu ihrem 100. Geburtstag im Jahr 2004 restauriert der Öffentlichkeit vorgestellt.

Technische Daten
Baujahr1881
Indienststellung1904
Hersteller / Fabrik-Nr.Hagans / 1904
AchsordnungCn2t
Treibraddurchmesser1.100 mm
Länge über Puffer290 PSi
Höchstgeschwindigkeit40 km/h
Dienstmasse35,9 t
Antrieb/SteuerungTreibstange/Allan-Trick
Ausmusterung06.08.1960

Übersicht