. .

Salonwagen Bauart WGSüg 851.3

Ein Wagen für Dienstreisen

Der Wagen Sal 10208 Berlin stand ab 1938 Reichsverkehrsminister Julius Dorpmüller zur Verfügung. Der Präsident der Deutschen Bundesbahn nutzte ihn später als Dienstfahrzeug, die Bundeskanzler Kiesinger, Brandt und Schmidt als Wahlkampfsonderzug.

Der Wagen 51 80 89-90308-3 wurde im Jahr 1938 als Sal 10208 Berlin an die Deutsche Reichsbahn geliefert. Er stand dem Reichsverkehrsminister Julius Dorpmüller, der zugleich Generaldirektor der Deutschen Reichsbahn war, zur Verfügung.
Ab 1945 nutzte der Generaldirektor der Reichsbahn der britischen Besatzungszone den Wagen, in den 1950er Jahren wurde er an die Deutsche Bundesbahn abgegeben. Nach Instandsetzung stand das Fahrzeug dem Präsidenten der Hauptverwaltung der Bundesbahn für seine Dienstreisen zur Verfügung. 1965 war der Wagen im Sonderzug der englischen Königin Elisabeth II. im Einsatz. Auch für die Wahlkampfsonderzüge der Bundeskanzler Kiesinger, Brandt und Schmidt wurde er eingesetzt. Darüber hinaus konnte der Wagen von Privatpersonen für Sonderfahrten angemietet werden.

Im Frühjahr 2000 hatte das Fahrzeug nochmals einen großen Einsatz bei Filmarbeiten zu dem Film „Duell - Enemy at the Gates“. Für diesen Zweck wurde der Wagen in den Ursprungszustand von 1938 versetzt, in dem er sich auch heute noch weitgehend befindet.

Technische Daten
Baujahr1938
Indienststellung1938
Ausmusterung31.12.2001
Hersteller

Waggonfabrik Linke Hofmann Breslau

Höchstgeschwindigkeit200 km/h
Eigengewicht62,15 t
Länge ü. Puffer23.500 mm
Achsstand Drehgestelle3.600 mm
Bezeichnungen

1938: Salon4ü-38
1948: Salon4ü-38/48 „10 208 Han/Mü/Ffm“
1958: Salon4üe-38/48/58 „10 208 Ffm“
1962: Salon4üge-38/48/58/62 „10 208 Ffm“
1966: Salon4üge-38/48/58/62 „10 308 Ffm“
1966: Salonüge 801.3 „518089-40308-4“
1976: Süg 801.3 (WGSüg 801.3) „518089-80308-5“
1986: WGSüg 851.3 (Süg 851.3) „518089-90308-3“