. .

Salonwagen Bauart WGSüg(e) 851.4

Speisewagen im Staatsdienst

In diesem Wagen fuhren wichtige Persönlichkeiten aus der Politik. Er wurde im Jahr 1937 als Speisewagen in Dienst gestellt und fuhr 1970 Willy Brandt nach Erfurt.

Der Salonwagen 10 241 wurde im Jahr 1937 unter der Bauartbezeichnung SalonR 4ü-37 bei der Reichsbahndirektion Berlin in Dienst gestellt. Der Wagen war im Sonderzug des NS-Reichsmarschalls Hermann Göring als Speisewagen eingesetzt. 

Nach Kriegsende wurde das Fahrzeug von der britischen Rheinarmee beschlagnahmt und zu einem Salonwagen umgebaut. Bis 1951 wurde der Wagen von der britischen Besatzungsmacht benutzt. Danach wurde er an die Deutsche Bundesbahn abgegeben und in der Folge als Beiwagen zum Bundespräsidentenwagen benutzt. In dieser Verwendung stand das Fahrzeug bis Ende der 1980er Jahre im Einsatz.

Im Staatsdienst kam das Fahrzeug neben den Fahrten für den Bundespräsidenten auch mehrmals für Staatsgäste zum Einsatz. 1962 fuhr Charles de Gaulle damit durch Deutschland, 1978 die englische Königin Elizabeth II und 1970 war der Wagen Teil des Regierungszuges, der Willy Brandt nach Erfurt brachte.

Technische Daten
Baujahr1937
Indienststellung1937
Ausmusterung30.04.1996
HerstellerWegmann & Co. Kassel
Höchstgeschwindigkeit140 km/h
Gewicht63,7 t
Länge ü. Puffer23.500 mm
Bezeichnungen10241 Berlin /
10341 Köln/ 518089-40341-5
1937: SalonR4üe-37
1946: Salon4ü(e)-37/46
1954: Sal4ü-37/46/54
19??: WGSüg(e) 851.4