. .

ICx Mock-up

Designstudie für den zukünftigen Fernverkehr der DB

1:1-Modell des Projektes „ICx“ für den Fernverkehr der DB Mobility Logistics AG

Mit dem Projektnamen „ICx“ wird die Entwicklungsplattform für einen Fernverkehrszug bezeichnet, der mehrere bestehende Zugsysteme zukünftig ablösen soll.

Das gilt zunächst für den InterCity und seine rund 2.000 Wagen der ersten und zweiten Klasse, die - nach einer zweijährigen Erprobungsphase - ab 2018 sukzessive durch neue Fahrzeuge aus diesem Projekt ersetzt werden sollen. Ab 2025 beziehungsweise 2030 könnten dann auch die heutigen ICE-Baureihen ICE 1, ICE 2 und ICE 3 durch Züge des „ICx“-Projektes abgelöst werden.

Das Mock-Up des „ICx“ wurde 2012 aus Holz und Kunststoffen gebaut und stellt hinsichtlich seiner Inneneinrichtung eine lediglich temporäre Designvariante dar, die unter anderem gebaut wurde, um die Nutzungstauglichkeit der Sitzplatzanordnungen und Komforteinrichtungen durch Testpersonen feststellen zu lassen.

Aufgrund der Beschlüsse des Vorstandes der DB AG vom März 2013 für mehr Komfort und Raum für Fahrgäste und Gepäck, ist dieser Zustand jedoch bereits überholt.

Das Mock-Up stellt außerdem ein Konglomerat verschiedener Fahrgast- und Service-bereiche sowie des Endwagens mit Führerstand dar, die in der Realität viel umfangreicher sind. Es wurde lediglich zu Vorführzwecken gebaut, die verwendeten Materialien halten einer Begehung durch Besucher nicht stand. Daher ist das Mock-Up nicht zugänglich.